WHEN IN ROME: ARCHITEKTURFOTOGRAFIE MIT DER NIKON Z 7

Mittwoch, 31. Juli 2019

Zum Abonnieren des Magazins oder einzelner Kategorien, melden Sie sich bitte mit Ihrem mynikon-Konto an.

Max Leitner ist leidenschaftlicher Architektur-Fotograf, der ständig unterwegs und auf der Suche nach neuen Motiven und vor allem Perspektiven ist. Mit seiner Nikon D850 für Auftragsarbeiten und der Nikon Z 7 aus Reisen im Handgepäck lässt er sich von aufregenden Bauwerken und interessanter Linienführung inspirieren. Wir haben ihn gefragt, wie er auf seine Fotomotive aufmerksam wird und wie viel Vorbereitung in seinen Reisen steckt.

Z 7 | 1/400s | f/10 | ISO 64

Wie kam es zur Idee für deine Reise nach Rom?

Rom stand schon lange auf meiner Liste. Durch die Vorstellung des neuen NIKKOR Z 14–30 mm 1:4 S, dass ich unbedingt ausprobieren wollte, entschied ich mich, eine Fotostrecke umsetzen zu wollen. Aufmerksam geworden auf die Gebäude in Rom bin ich durch eine Recherche für ein anderes Projekt. Nikon hat mir damals die Challenge „Discover Your Dark Side“ gestellt. Während meiner Recherchen bin ich über die Website des Architekten Santiago Calatrava, Calatrava.com, gestolpert - seine Bauwerke haben mich sofort fasziniert. Für die Umsetzung der Challenge habe ich mich dann letztendlich für den Flughafen in Lyon entschieden und Rom auf meine „muss ich hin“-Liste gesetzt.

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 180

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 250

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 250

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 160

Wie gehst du deine Recherchen & Vorbereitungen an?

Ganz vorne ist bei mir hier Google Maps und Image search – wenn ich Google Maps aufrufe, springen mir schon lauter markierte Fähnchen von Orten entgegen, die ich schon besucht habe oder wo ich unbedingt noch hinmöchte. Bei jeder Idee oder jedem Tipp von Freunden oder Bekannten setze ich ein neues Fähnchen, um den Gedanken später weiter zu verfolgen und keine interessante Örtlichkeit zu vergessen.  

Ausserdem nutze ich für Wettervorhersagen noch Wunderground und SunSurveyor für Sonnenstände. Die beiden Apps / Webseiten sind für mich auch besonders wichtig, wenn ich ein Gebäude zu Sonnenauf- oder Sonnenutergang fotografieren möchte.

Ich liebe es auf meinen Reisen flexibel zu sein, daher checke und buche ich Hotels und Restaurants tatsächlich meist erst vor Ort. Die konkretere Planung für meine Trips beginne ich meist erst 3-4 Tage vorher – manchmal etwas eher, um noch einen günstigen Flug zu bekommen. Wenn ich dann das Fortbewegungsmittel meiner Wahl und mein erstes Fotoziel ins Auge gefasst habe, kümmere ich mich noch schnell um den Rest.

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 110

Welchen Tipp kannst du angehenden Reisenden mit konkretem Fotoziel geben?

Dem Ungewissen ins Gesicht zu schauen und Abenteuer wagen. Je öfter ihr eure Komfortzone verlasst, desto einfacher wird es mit der Zeit. Lasst vor allem genug Platz für Flexibilität in eurer Reiseplanung, denn wenn Wetter oder andere Umstände nicht mitspielen, verpasst ihr vielleicht eine schöne Fotogelegenheit oder eine tolle Stimmung.

In Rom habe ich durch vorheriges Scouting via Google Maps sowie meiner Wetter und Sonnenstands-App genau geplant, zu welcher Zeit ich wo sein möchte und vor allem auch, wie lange ich dort verweilen werde. Ich habe mir zudem Gedanken gemacht, wie ich mit der Location umgehe, falls mir das betreten des Geländes erschwert werden würde… hier kam es jedoch zu keinen Zwischenfällen und es hat alles geklappt, wie ich es mir erhofft hatte.

Z 7 | 1/400s | f/10 | ISO 200

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 400

Z 7 | 1/100s | f/4.5 | ISO 640

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 160

Welches Gebäude hat dich am meisten beeindruckt?

Das Projekt von Calatrava war ein Pitch für die Olympischen Sommerspiele: die eine Seite ist ein normales Spielfeld, die andere beinhaltet zwei Pools. Das fand ich besonders spannend, weil hier gleichzeitig auch die schon überdachte Hälfte ist.


Mit welchem Equipment hast du fotografiert?

Durch die architektonische Struktur habe ich sehr viel mit dem neuen NIKKOR Z 14–30 mm 1:4 S gearbeitet. Ein weiterer Grund hierfür ist, dass es endlich einen Weg gibt 82mm Schraubfilter an einem Nikon 14mm anzubringen - ein Polfilter war in Rom unumgänglich. Darüber hinaus ist für mich die Brennweite von 14-30mm ideal, um alle Facetten solcher Locations abzudecken. Sowohl das “Big Picture” als auch “Details” kann ich mit diesem Objektiv aufnehmen.  Darüber hinaus habe ich mal das neue NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S ausprobiert. Durch seine 2.8er Blende ist schon bei Blende 5.6 von Ecke zu Ecke gestochen scharf. Das war vor allem in den Abendstunden super! Und mein PC NIKKOR 19 mm 1:4E ED durfte zum Shiften auch nicht fehlen – eins meiner liebsten und oft eingesetzten Objektive für Architekturaufnahmen.

Was gefällt dir besonders gut an der Z 7?

Nach einigen Monaten mit dem neuen System schaue ich mir meine Previewdaten sehr gerne im Sucher an - das ist nur mit spiegellosen Systemen möglich. An hellen Locations ist dies auch genial, um direkt den Fokus zu checken. Das Gewicht spielt natürlich ebenfalls eine grosse Rolle und die Kompaktheit ist genial.

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 250

Wann kommt bei dir die D850 zum Einsatz und wann das Z-System?

Meine D850 verwende ich auf kommerziellen Jobs als auch auf Reportagen, weil es foolproof ist. Das Z-System verwende ich auf Reisen, bei denen ich gern nur einen Rucksack mitnehme. Das ist super, weil durch die Gewichtersparnis & die Kompaktheit noch genügend Platz für Stativ, Drohne und Wechselkleidung bleibt. Bei 2-3 Tagen ist es echt super immer alles dabei zu haben und Location ungebunden zu sein – wie schon erwähnt: ich liebe Flexibilität ;-)

Wohin geht deine nächste Reise?

Derzeit plane ich zwei Kurztrips in Europa und einen längeres Roadtrip durch die Picos de Europa in Nord Spanien. Dazu kommen einige kommerzielle Arbeiten für meine Stammkunden in der Architektur.

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 250

Z 7 | 1/320s | f/8 | ISO 90

Entdeckt mehr von Max:

WHAT'S IN MY BAG

VERWANDTE ARTIKEL

LIVING IN A BELL JAR: MODEFOTOGRAFIE MIT DER NIKON Z 7

DIE NIKON Z-SERIE: DIE WICHTIGSTEN GRUNDEINSTELLUNGEN

BABYS FOTOGRAFIEREN MIT DER NIKON Z 7 – LIANE KÖHLER IM INTERVIEW

NEUE ARTIKEL

RICHTIG BLITZEN – ERKLÄRT VON DER NIKON SCHOOL

DIE NEUE NIKON Z 50 BEGEISTERT IM KURZ-TEST

5 TIPPS FÜR WUNDERSCHÖNE MAKROFOTOS