IM AUFTRAG DER KUNST: DER PHOTO & VIDEO SERVICE DER ART BASEL

Freitag, 08. Oktober 2021

Andreas Zimmermann, Antonio Mollo und Sabrina Stäubli sind ein eingespieltes Foto- und Videografen-Team. Gemeinsam mit einigen Assistenten, Bildbearbeitern und einer Kommunikationsbeauftragten bilden sie einmal im Jahr den Photo & Video Service der Kunstmesse Art Basel. Galerien, Partner und Sponsoren der Art können diesen Service für foto- und videografische Aufträge und Aufgaben in Anspruch nehmen. Dabei fallen die Wünsche der Kunden von der Reproduktion bis zur Reportage sehr unterschiedlich aus. Alle drei Fotografen arbeiten mit Kameras und Objektiven aus den Nikon F- und Z-Systemen. Wir haben mit Andreas Zimmermann und Sabrina Stäubli über ihre gemeinsame Arbeit für die Art Basel gesprochen und nachgefragt, welche Herausforderung ihr Job mit sich bringt.

Für die Art Basel kommt das Team einmal im Jahr zusammen.

Es begann mit einer Bewerbung für ein neues Fototeam

Dass Andreas Zimmermann, Antonio Mollo und Sabrina Stäubli heute ein gemeinsames Team für professionelle Foto- und Videoaufträge auf der Art Basel bilden, hängt mit einer Ausschreibung der Kunstmesse im Jahr 2013 zusammen. „Die Art Basel hat damals ein neues Team zusammengestellt“, erinnert sich Andreas. „Alle Fotografen, die schon mal für die Art Basel gearbeitet haben, wurden angeschrieben und wir konnten uns für ein neues Fototeam bewerben. Die Auswahl fiel auf drei unabhängig voneinander arbeitende Fotografen und ich war glücklicherweise mit dabei.“

Seit rund vier Jahren gehört auch Sabrina zum festen Kern des Photo & Video Service Teams: „Inzwischen sind wir 7-10 Personen. Dazu zählen Assistenten, Praktikanten und eine Kollegin, die für uns das Management und Booking übernimmt. Da sie selbst gelernte Fotografin ist, weiss sie, worauf es ankommt, und kann die Aufträge optimal analysieren und planen. Die Unterstützung durch unser Team ist enorm wichtig, da unsere Sets oft aufwändig sind und auch unsere Bildbearbeitung höchsten Ansprüchen genügen muss. Da ist es gut, wenn man die Aufgaben verteilen kann.“

Andreas, Antonio und Sabrina arbeiten hauptberuflich als selbstständige Fotografen

Für die Art Basel kommt das Team einmal im Jahr zusammen. Im restlichen Jahr gehen Andreas, Antonio und Sabrina jeweils ihren eigenen Aufträgen nach. Alle drei haben sich als Fotografen selbstständig gemacht. Sabrina hatte damals im Vorkurs für Gestaltung die Wahl zwischen den Bereichen Fotografie und Grafik: „Am Ende passte die Fotografie einfach viel besser zu mir. Ausserdem kann ich mein grafisches Knowhow in die Fotografie mit einfliessen lassen. So habe ich die Möglichkeit, beide Bereiche miteinander zu verbinden.“ Sabrina wurde von der CEPV Vevey, einer der renommiertesten Schweizer Fotoschulen aufgenommen. Nach ihrer Ausbildung ist sie nun seit zehn Jahren als selbstständige Fotografin tätig.

Andreas hat schon früh gewusst, dass er seiner Leidenschaft für kreatives Arbeiten und Gestalten auch beruflich nachgehen möchte: „Ich absolvierte nach einer Grundausbildung den Vorkurs der Gestalterischen Schule Luzern und danach meine vierjährige Lehre zum Fotografen. Nach Assistenzstellen bei diversen Fotografen im In- und Ausland fiel dann die Entscheidung, dass ich mich in diesem Segment selbstständig machen möchte.“

Antonio Mollo bei einem Shooting im Studio.

Aufnahmen am Stand einer Galerie.

Von der Reproduktion bis hin zur Architekturaufnahme

Die Aufträge der Kunden während der Art Basel sind sehr vielseitig und setzen für Andreas und Sabrina ein strukturiertes Arbeiten voraus. „Wir bieten im Foto- und Filmbereich diverse Serviceleistungen an“ erklärt Andreas. „Dazu gehören Reproduktionen von Kunstwerken, Dokumentationen der Stände und der verschiedenen Galerien, sowie Reportagen von besonderen Anlässen der Partner und Sponsoren.“ Darüber hinaus zählt auch die Art selbst zu ihren Auftraggebern. „Wir übernehmen jedes Jahr die Standdokumentation aller Galerien und Stände in Form von Architekturaufnahmen“ sagt Sabrina. „Diese Aufnahmen finden in der Regel nachts statt, da ja tagsüber die Messe mit Besuchern gefüllt ist.“

Eine besondere Herausforderung ist der Bereich „Reproduction & Artwork“, also die Reproduktion von bestimmten Kunstwerken. „Das Handwerk der fotografischen Reproduktion ist eine sehr technische Angelegenheit und bietet nicht viel Raum für freie fotografische Interpretation“ erklärt Sabrina. „Alles ist darauf ausgelegt, das Kunstwerk in seiner originalen Form wiederzugeben. Die Helligkeit und die Farben eines Gemäldes müssen beispielsweise exakt dem Original entsprechen. Es ist also unsere Aufgabe, das Licht-Set so aufzubauen, dass diese Kriterien erfüllt werden. Bei Skulpturen liegt unser Fokus bei der Lichtsetzung auf der idealen räumlichen Wiedergabe. Dabei sind spiegelnde Objekte und Glas über Gemälden Herausforderungen, die es für uns vor Ort zu meistern gilt. Reflexe können stören und müssen genau gesteuert oder entfernt werden.“

Auch die fotografische Dokumentation der Galerien und Stände gehört zu den Hauptaufgaben des Photo & Service Teams. „Es ist wichtig, das individuelle Erscheinungsbild der Stände festzuhalten“, sagt Andreas. Sabrina erklärt, worauf es dabei ankommt: „Der eigentlich dreidimensionale Raum muss so fotografiert werden, dass er auch auf einem 2D-Bild nachvollzogen werden kann. Das ist vor allem dann eine Herausforderung, wenn wir dreidimensionale Kunstwerke fotografisch reproduzieren. Dabei kommt es nämlich nicht nur auf das Kunstwerk an sich, sondern auch auf dessen Verbindung zur gegebenen Räumlichkeit an. Hier muss einfach alles zusammenpassen.“

Erfahrung und ein zuverlässiges Equipment sind enorm wichtig

Um die Wünsche und die hohen Ansprüche der Kunden auf der Art Basel erfüllen zu können, muss professionell und strukturiert gearbeitet werden, erklärt Andreas. „Zum einen hilft uns natürlich unsere langjährige Berufserfahrung. Auf der anderen Seite braucht es auch einen guten Teamspirit und die Motivation, den Kunden zu überraschen.“ Auch für Sabrina spielt die Erfahrung und das technische Wissen eine grosse Rolle. Dazu kommt eine gute und zuverlässige Ausrüstung. „Ich persönlich liebe das AF-S NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED, um damit grosse Räumlichkeiten abzubilden. Es bietet eine hohe optische Qualität für ein Zoomobjektiv. Für Repros gehören eine schöne 35er oder 50er Brennweite, wie das AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G und das AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,4G zu meinen Favoriten. Festbrennweiten bestechen einfach durch ihre saubere Abbildungsleistung.“ Auch Andreas arbeitet, wenn möglich, mit Festbrennweiten, wie dem AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G und dem AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G. „Was die Kameras betrifft, greifen wir im Repro- und Dokumentationsbereich zur Nikon D850 und für Reportagen zur D5 oder zur Z 6“, sagt Andreas. „Unsere Filme produzieren wir hauptsächlich mit der Z 6.“

Das Photo & Video Service-Team arbeitet mit Kameras und Objektiven aus den Nikon F- und Z-Systemen.

Auch bei den Themen Licht und Bildbearbeitung ist für das Fotografen-Trio professionelles Zubehör unerlässlich. „Für eine optimale Ausleuchtung arbeiten wir am Set mit Lichtequipment von Broncolor“, sagt Sabrina. „Dabei kommen alle nötigen Lichtformer zum Einsatz. Je nach Grösse des Kunstwerks verwenden wir teilweise 6-8 Blitzlampen. Dazu muss die nötige Höhe und Stabilität der Blitzgeräte durch geeignete Stative gewährleistet sein.“ Bei der Bildnachbearbeitung setzt das Photo & Video Service-Team auf Profi-Monitore von Eizo. „Die Bildbearbeitung ist für uns sehr wichtig“ erklärt Andreas. „Gerade bei Kunstreproduktionen ist ein professionelles Colormanagement von grosser Bedeutung.“ Um die Aufnahmen von Reproduktionen am Set oder im Studio optimal beurteilen zu können, arbeiten Andreas und Sabrina via Tethering. Dabei werden die Bilder direkt nach dem Auslösen an einen Computer übertragen, um die Ergebnisse umgehend am grossen Monitor verifizieren zu können.

Für grosse Projekte, wie die Art Basel, ist eine gute Organisation entscheidend

Das Team um Andreas und Sabrina hat vor, während und nach der Art Basel alle Hände voll zu tun. „Hier spielt die Kommunikation und die Organisation mit unseren Partnern eine wichtige Rolle“, sagt Sabrina. „Teilweise müssen Angebote überarbeitet und erweitert werden. Viel Vorarbeit leistet unsere Kollegin, die das Management übernimmt. Sie ist bereits Wochen vor der Art in Kontakt mit den Galerien, nimmt Aufträge entgegen und koordiniert die Termine. Dieses Jahr haben wir ausserdem noch eine neue Website erstellt, um den Galerien, Sponsoren und anderen Kunden besser zeigen zu können, was wir anbieten.“

Das Photo & Video Service-Team liebt die Herausforderung

Was macht den drei erfahrenen Profis am meisten Spass an ihrer Arbeit? „Ich freue mich immer über neue fotografische Herausforderungen während der Art Basel“, sagt Andreas. „Oft sind es jeweils Aufgaben, die mich technisch herausfordern und mich in meiner Erfahrung weiterbringen. Ausserdem freue ich mich jedes Jahr darauf, mich in ein immer grösseres Team einzubringen.“ Für Sabrina sind es vor allem die Reproduktionen, die ihr am meisten Freude bereiten: „Es macht einfach sehr viel Spass, für jede Aufnahmesituation das optimale Licht-Setup zu finden. Je mehr Licht wir einsetzen, desto grösser ist auch die Herausforderung.“

Im Repro- und Dokumentationsbereich greift das Team zur Nikon D850.

MEHR VOM PHOTO & VIDEO SERVICE DER ART BASEL ...

VERWANDTE ARTIKEL

MANUEL BAUER

5 TIPPS FÜR STARKE STREETFOTOS

BONAIRE: GUNTHER WEGNER UNTERWEGS IN DER KARIBIK MIT DER NIKON D850

NEUE ARTIKEL

DIE FASZINATION DER NIKKOR-NOCT-OBJEKTIVE

JONAS RUDOLPH MIT DER NIKON Z 6 IN DÄNEMARK

5 TIPPS FÜR TRAUMHAFTE LANDSCHAFTSAUFNAHMEN