Freitag, 02. März 2018

Porträtfotografie - Vorbereitung für ein Porträt Shooting (4/6)

Am Anfang eines Fotoshootings stellt sich immer die Frage, was alles vorbereitet werden muss damit das Shooting effizient und mit viel Spass durchgeführt werden kann.

Bevor du überhaupt mit der Modelsuche beginnst ist es wichtig, dass du dir bewusst bist, was du überhaupt fotografieren möchtest. Suche dir im Internet Bilder die dem Stil entsprechen den du umsetzen möchtest. Sammle Ideen und entscheide dich dann, welcher Typ Mensch zu deinem Projekt passt. Notiere dir was du in den Bereichen Technik, Styling, Outfit und Equipment alles benötigst.

Überlege dir welcher Typ Model zu dieser Idee am besten passt. Suche dann in der Familie oder im Freundeskreis jemanden dafür aus. Solltest du dabei kein Glück haben, kannst du dich natürlich auch auf einer Modelseite oder bei einer Modelagentur umsehen.

Nachdem du das richtige Model gefunden hast schreibe ihr alle wichtigen Informationen wie Datum, Uhrzeit, Dauer, was sie mitbringen soll, ob sie sich selber stylen muss etc. Am besten sendest du ihr ein paar Bilder deiner Idee per Mail damit sie sich schon geistig darauf vorbereiten kann.
Kleiner Tipp: Sende ihr 1 - 2  Tage vor dem Shooting einen kleinen Reminder damit sie den Termin nicht vergisst und du am Schluss nicht alleine dort stehst.

Falls du eine Outdoor Location ausgewählt hast, dann mache mit dem Model schon einen Ausweichtermin aus oder du suchst eine Ausweichlocation die du dann nutzen kannst.

Foto: Peter Sturn, Nikon D5, AF-S NIKKOR 85mm f/1.4, 1/640s, f/3.2, ISO 100

1 Tag vor dem Shooting: Akku aufladen, Wetterbericht checken, Kameras, Objektive, Licht, Reflektor, Laptop etc einpacken. Empfehlenswert ist eine Checkliste. Denn dann bist du sicher, dass du auch wirklich alles in deiner Fototasche hast was du benötigst. Nichts ist mühsamer, als wenn man beim Shooting merkt, irgendetwas vergessen zu haben.

Überlege auch was du machen kannst damit sich dein Model wohlfühlt. Warmer Tee, Decke, Snacks, etc . Je wohler sich das Model fühlt desto besser werden deine Bilder.

So, das Shooting ist gut gelaufen, die Bilder sind im Kasten. Nun vergleiche deine Fotos mit den Fotos die du vor dem Shooting als Ideen gesammelt hast. Hast du dein Ziel erreicht? Falls nicht, frage dich warum nicht. Liegt es an der Bildbearbeitung, am Licht, der Pose? So lernst du Bilder zu analysieren und wirst bei jedem Shooting noch besser.

Mehr von und über Peter Sturn findet ihr auf seiner Website.

foto-shooting.ch

Wer mehr über Porträtfotgrafie erfahren möchte, besucht am besten einen unserer Nikon School Workshops mit Peter Sturn.

Porträtfotografie

Outdoor Workshop

Studiofotografie

 
Zur Übersicht

Mehr

Tipps & Tricks

Einsteiger Porträtfotografie

Zum Abonnieren des Magazins oder einzelner Kategorien, melden Sie sich bitte mit Ihrem mynikon-Konto an.

Verwandt

Porträtfotografie - Posing (5/6)

Porträtfotografie - Was macht ein gutes Portrait aus? (3/6)

Porträtfotografie - Blende (2/6)

Porträtfotografie - Brennweite (1/6)

Neu

Fotografieren mit einem ND-Filter

Die Nikon Z-Serie: Vorteile des Systems